Nachruf für Dr. Wilfried Peper

Am Samstag 3.12.22 verstarb der ehemalige Präsident des VDH (1985 bis 1990), Dr. Wilfried Peper im Alter von 79 Jahren. Er war für 85 Rassen als Spezialzuchtrichter eingetragen, auch für die Leonberger.

Viele unserer Mitglieder kennen ihn als geradlinigen und versierten Richter, der mit großer Fachkompetenz unsere Rasse beurteilte, auf VDH/FCI-Ausstellungen, Spezialzuchtschauen und Clubschauen im In- und Ausland.  

Dr. Peper wurde auf der Jahreshauptversammlung des DCLH am 1.4.2012 zum Ehrenratsvorsitzenden des DCLH gewählt und war in dieser Funktion bis Juni 2018 tätig.

Unsere Anteilnahme gilt seiner Familie, wir werden sein Andenken bewahren.

 

Yvonne Natterer, Richterobfrau DCLH

Fröhliche Weihnachten und einen guten Rutsch ins Jahr 2023

Wer die Kostbarkeit des Augenblicks entdeckt, findet das Glück des Alltags.

Adalbert Stifter

                                              

Allen Mitgliedern und deren Familien sowie allen Freunden,

sagen wir DANKE für die vertrauensvolle Zusammenarbeit, die wertvolle Unterstützung und das Engagement, welches dem DCLH auf vielfältige Weise entgegengebracht wurde!

Wir wünschen Allen fröhliche, erholsame und auch geruhsame Weihnachtsfeiertage im Kreise der Familien.

Für den Start in das neue Jahr:

Glück, Gesundheit und Zufriedenheit für Mensch und Tier!

 

Im Namen des Vorstands

Ihr/Euer
Wolfgang Mayer
Präsident DCLH

Info zur JHV 2023 des DCLH

Die Jahreshauptversammlung 2023 des Deutschen Clubs für Leonbergerhunde e.V. findet

am 16.04.2023 in Baunatal, Hotel Stadt Baunatal, Wilhelmshöher Str.5 statt.

Anträge  sind bis 05.02.2023 an den Präsidenten des DCLH

 

Wolfgang Mayer

Landshuter Str. 26
84543 Winhöring
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

zu senden.

Nachruf für Harry Pfeffer

Nachruf

Tief betroffen macht uns die Nachricht vom plötzlichen und unerwarteten Ableben unseres

Leistungsrichters Harry Pfeffer

Harry Pfeffer ist am 03.11.2022 nach kurzer schwerer Krankheit verstorben.

Mit seiner Tätigkeit als Leistungsrichter im Deutschen Club für Leonbergerhunde über mehr als vier Jahrzehnte, bis zu seinem Tod setzte er Rahmenbedingungen für die Ausbildung speziell für den Leonberger Rassehund.

Seine Liebe zu dieser Rasse begann mit Chris vom Welland, seinem ersten Leonberger. An ihm lernte er diese Rasse zu verstehen,  auszubilden und einen Leonbergerhund zu sportlichen Erfolgen zu führen. Auch war dieser Schritt richtungsweisend für Harry‘s weiteres Engagement im Hundesport.

Er war Trainer beim VDH-Hundesportverein Vaihingen und parallel

über 20 Jahre als Ausbilder beim DCLH.

Geschätzt wurde sein Wissen über Wesen und Ausbildung des Leonberger Hundes von den Mitgliedern des DCLH, die ihn für mehrere Amtsperioden als Ausbildungsleiter in den Vorstand des DCLH wählten. Unter seiner Leitung wurden ein rassegerechtes Ausbildungsprogramm für den Leonbergerhund geschaffen, eine Leistungsrichterordnung verfasst und Ausbilder für die Hundeausbildung ausgebildet.

Harry Pfeffer, in seiner Person als echter Schwabe war er auch über viele Jahre  1. Vorsitzender der Landesgruppe Baden Württemberg.

Er war Hauptinitiator für die „Maischau in Leonberg“, die seit über 30 Jahren stets zum 1. Mai in Leonberg stattfindet und die sich großer, auch internationaler, Beliebtheit unter den ausstellungsbegeisterten Leo-Besitzern erfreut.

Wir werden seiner stets in Ehren gedenken.

Allen, die ihn lieben sprechen wir unsere Anteilnahme aus.

Deutscher Club für Leonbergerhunde
Die Vorstandschaft DCLH

Klarstellung des Vorstandes

Die Pflicht zur Augenuntersuchung wurde nicht von den Mitgliedern an der letzten JHV beschlossen, sondern aufgrund der Dringlichkeit vom Vorstand, dem erweiterten Vorstand und dem Zuchtausschuss auf Basis des §30 der Satzung beschlossen.

Daher ist dieser Beschuss zunächst bis zur nächsten JHV 2023 befristet.

Der Vorstand DCLH



§ 30 (Vorläufige Anordnungen und Maßnahmen)

(1)Der Vorstand ist befugt, vorläufige Anordnungen und Maßnahmen zu treffen, die der Mitgliederversammlung obliegen. Hierzu gehören u.a. notwendige Änderungen der Zuchtordnung nach vorheriger Anhörung der zuständigen Ausschüsse und deren Zustimmung. Entsprechendes gilt, soweit Angleichungen an die VDH-Satzung und VDH-Ordnungen nach § 1 Abs. 3 erforderlich sind.

(2)Die vorläufigen Maßnahmen und Anordnungen bedürfen zu ihrer endgültigen Wirksamkeit der nachträglichen Genehmigung durch die nächste Mitgliederversammlung.

(3)Vom Vorstand beschlossene vorläufige Änderungen der vorgenannten Ordnungen sind dem VDH unverzüglich bekannt zu geben.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.